MPLS

TNSC ist stolz darauf, seine Idee eines multifunktionalen Lichtliftsystems namens MPLS vorzustellen. Nach 30 Jahren Know-how im mechanischen und elektronischen Bereich wurde ein Hebesystem geschaffen, das auf engstem Raum die Merkmale Sicherheit, Einfachheit, Kontrolle und Energieeinsparung konzentriert. Das System besteht im Wesentlichen aus zwei einfachen und gleichzeitig hochtechnologischen Elementen. Die erste wird durch eine Wägezelle vom “S” -Typ dargestellt. Die zweite ist ein kompaktes Motorgetriebe mit orthogonalem Ausgang, an dem zwei T10-Zahnriemenscheiben angebracht sind. Der Typ “S” der Wägezelle, der in der Traktion verwendet wird, kann 500 kg im Beharrungszustand mit einer Bruchlast von 1.500 kg tragen. Die Zelle ist zwischen dem Verankerungssystem an der Struktur und dem Motorkupplungsgehäuse angeordnet. Riemenscheiben. Auf diese Weise wiegt die Zelle die angehobenen Körper auf genaue und lineare Weise, ohne Interpolationen, um das Gewicht entsprechend der Höhe zu bestimmen (das Gewicht des Systems wird zum Zeitpunkt der Kalibrierung abgezogen).

 

Unterhalb der Zelle befindet sich ein kompaktes Motoruntersetzungsgetriebe (0,18 KW Motor und Untersetzungsgetriebe mit Schneckenschraube und Ausgang der orthogonalen Sekundärwelle). Zwei Zahnscheiben (eine für jede Seite) sind mit zwei Zahnscheiben (Durchmesser 100 mm und Breite 25 mm) für Zahnriemen des Typs T10 / 25 mm ausgestattet (auf Anfrage können Riemenscheiben und 32 mm breite Riemen verwendet werden, um eine Erhöhung von 30% Last). Jeder Zahn im Griff kann ein Gewicht von 10 kg tragen. Das System sieht vor, dass für jede Riemenscheibe 16 Zähne ständig eingerastet sind, was eine maximale Nennlast von 320 kg ermöglicht. Die Arbeitslast wird absichtlich bei 65 kg blockiert, kann jedoch über das Menü “Einstellungen” der Steuerplatine geändert werden maximal 120 kg (160 kg für Systeme mit Riemenscheiben / Riemen von 32 mm). Der Zahnriemen wird mittels einer Rolle mit mechanischer Rückstellung aufgefangen. Am Ende der Gurte sind ein praktisches Verankerungssystem (mit dem ein Rohr mit einem Durchmesser von 38 mm oder eine Mini-Traversenverbindung gestützt werden kann) und eine elektrische Anschlussdose zum Anschließen von Beleuchtungskörpern oder für die Audio- und Videowiedergabe befestigt.

 

Warum auch die Wägezelle und der Zahnriemen? Die Verwendung von Wägezellen anstelle der klassischen Über- und Unterlastablesesysteme wurde von den großen Herstellern von Hebesystemen noch nicht als Hauptsystem eingesetzt, sowohl wegen der zusätzlichen Kosten der Komponenten als auch wegen der Komplexität in der Management und Aufbau. • Aktuelle Gewichtsmesssysteme umfassen eine Gruppe bestehend aus zwei koaxialen Federn für jedes Seil / Band, eine für Überlast und eine für Unterlast; oder im Falle der Verwendung von Wägezellen stellen sie eine Verbindung bereit, die aus einer Zelle (normalerweise gebogen) für jedes Seil / Band besteht. Der Austausch der Federanordnungen erfordert die Verwendung von zwei oder mehr Zellen und erfordert ein komplexes elektronisches Management. Insbesondere die Variabilität der Last, die während der Bewegung gewogen wird (Sammeln des flachen oder spiralförmigen Kabels oder eines Flip-Flops mit Metallstruktur), erfordert komplexe Berechnungen entsprechend der Position, wodurch die Messunsicherheit zunimmt. TNSC hat einen innovativen Weg eingeschlagen und hat das Lastablesesystem durch eine einzige Traktionszelle ersetzt. Die Zelle befindet sich unmittelbar unter der Ankerplatte und erfasst das Gewicht der aufgebrachten Last plus das Gewicht des Systems. Das Gewicht des letzteren wird dann in der Kalibrierungsphase abgezogen. Auf diese Weise können Sie die angehobene Last genau wiegen und die Grenzen bestimmen, innerhalb derer das System auf Lastschwankungen reagiert. Wenn das Steuersystem während der Fahrt eine Gewichtszunahme> = 5 kg oder eine Gewichtsabnahme <= 5 kg anzeigt, stoppt das System sofort.

 

Neben diesem effizienten Lastlesesystem verwendet der MPLS ein Traktionssystem, das das aufgebrachte Drehmoment konstant hält. Traditionelle Systeme haben sowohl bei der Verwendung von Rundseilen als auch bei flachen Metallstreifen ein variables Nutzungsdrehmoment. Tatsächlich sind die Seile in einem Spiralsystem auf sich selbst aufgerollt, was eine Zunahme oder Abnahme des nützlichen Arms während der Bewegung bewirkt. Dies impliziert eine Variation des Drehmoments, insbesondere einen Verlust der Hubkraft, der nahe der Obergrenze verfügbar ist, eine Variation der Geschwindigkeit und Länge des Seils für jede Umdrehung der Antriebswelle (Spiraleffekt). Die von der TNSC verwendete Lösung ermöglicht stattdessen, dass Sie für jede Umdrehung der Antriebswelle konstantes Drehmoment und konstante Drehzahl sowie gleiche Dehnung der Seile haben, unabhängig davon, ob Sie sich am unteren oder oberen Grenzwert befinden. Außerdem erlaubt die Verzahnung des Riemens kein Gleiten zwischen den beiden Seiten. Die Form und Breite der Riemen verleihen sowohl der orthogonalen Achse als auch der Längsachse Steifigkeit und Stabilität, wodurch der Pendeleffekt schnell gedämpft wird

 

Warum also Multipurpouse …. Das MPLS kann als Einzelschuss oder als Gruppe (bis zu 4) arbeiten. Dies ermöglicht die Schaffung eines sehr effizienten linearen Hebesystems (elektrische Achse) oder versetzt zum Heben komplexer Strukturen (dreieckige, kreisförmige oder quadratische Werbetafeln). Die Stärken für diese Art der Konfiguration liegen in der sehr genauen Lastmessung (100 g) und in der konstanten Bewegung, die durch die Zahnscheiben / Riemen-Einheit bestimmt wird. Dadurch können Sie die Bewegung plötzlich anhalten, wenn sich die Last über die voreingestellten Sicherheitsgrenzen hinaus bewegt (alle Parameter können per Software geändert werden). Das untere Verankerungssystem ermöglicht es Ihnen auch, abhängig von der Last die beste Lösung auszuwählen. Zum Beispiel ist es möglich, in jeder Position ein zusätzliches Verankerungssystem zwischen den freien Seilen zu befestigen, sodass zusätzliche Lasten (z. B. Lautsprecher) eingehakt werden können, um die Verwendung von unbequemen und schweren Fallarmen zu vermeiden. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.